Veranstaltungsdetails

Über die Ethik des Essens zu einer Kultur der Geselligkeit

Gemeindehaus Mühlenberger Weg 64, 22587 Hamburg

Liebe Freunde und Unterstützer
vom Rissener Zukunftsforum e.V.,

Hiermit leite ich die Einladung einer Veranstaltung vom Zukunftsforum Blankenese an Euch weiter.

am Montag, 31. August, 20 Uhr, ist es endlich so weit.
Nach zwei der Corona-Pandemie geschuldeten Verschiebungen hält Dr. Harald Lemke, Philosoph, wissenschaftlicher Direktor des Internationalen Forums Gastrosophie, seinen Vortrag.


Achtung: Wegen der geltenden Abstandsregeln steht nur eine begrenzte Zahl an Plätzen zur Verfügung und es wird um Anmeldung gebeten:

„Wer isst, schlägt sich nicht bloß den Bauch voll“, sagt Harald Lemke, „er stellt vielerlei Weltbezüge her: „Landeigentum, Klimawandel, Gentechnik, Tierethik, Alltagskultur, Gesundheit“. Kaum etwas sei so politisch wie unsere tägliche Ernährung. „Eine nachhaltige und humane Entwicklung der Menschheit auf diesem Planeten“ werde „ohne eine globale Ernährungswende nicht möglich sein“. Seit vielen Jahren befasst sich der Wissenschaftler mit der Ethik und der Lehre von der Weisheit des Essens (Gastrosophie). Unsere Esskultur brauche eine „gastrosophische Revolution“. Solidarische Landwirtschaft, Urban Gardening, die Slow-Food-Bewegung seien positive Beispiele einer wachsenden Alternativkultur. Zudem plädiert der Philosoph für eine neue Kultur der kulinarischen Geselligkeit. Das gemeinschaftliche Mahl begreift er als sinnstiftenden Gegenpol zur Fast-Food-Kultur und als Schule für das Zusammenleben in der Gesellschaft.
In Kooperation mit der Gemeindeakademie der ev.luth Kirche am Markt Gemeinde Blankenese.

Zurück