Ernährungs- und Agrarwende


Leckerer frischer Salat

Herzlich willkommen in unserem Fachforum!

Hier geht es um das Thema Ernährung in unserem Stadtteil:

  • Wir sorgen für eine nachhaltige Ernährung für unsere Gesundheit und für die des Planeten hier vor Ort in Rissen.
  • Wir zeigen Möglichkeiten auf, ökologische Lebensmittel direkt aus der Region zu beziehen und damit ein nachhaltiges Ernährungssystem in unserem Stadtteil zu verankern.

Sehr interessant und vorbildlich erscheint uns, was das Zukunftsforum Blankenese e.V. auf die Beine gestellt hat. Hier gibt es mittlerweile eine Gemeinschaft von etwa 40 Menschen, die sich für die Solidarische Landwirtschaft entschieden haben und Woche für Woche vom Kattendorfer Hof mit leckeren und hochwertigen Lebensmitteln aus eigener Produktion beliefert werden.

Daneben gibt es weitere, sehr interessante landwirtschaftliche Betriebe (ökologisch oder an Umstellung interessiert) in unserer Region, die wir uns hinsichtlich einer Zusammenarbeit ansehen möchten.

Direkt vor den Toren Rissens befindet sich das Gut Haidehof, ein nachhaltig wirtschaftender Hof, der den Prinzipien der regenerativen Landwirtschaft folgt. Nachdem er die letzten Jahrzehnte als Reiterhof gedient hat, tritt er seit 2019 in seine alten Fußstapfen und trägt wieder zur Versorgung des Hamburger Westens mit landwirtschaftlichen Produkten bei. Dabei werden Prinzipien des Market Gardenings und eines ganzheitlichen Weidemanagements miteinander verknüpft.

Weitere mögliche Kooperationspartner könnten z. B. das Projekt Marktschwärmer und die Regionalwert AG werden. Lassen wir diese Angebote in den Hamburger Westen hinein wachsen!

Wir haben bereits Erfahrung sammeln können mit der eigenen Bewirtschaftung eines ökologischen Ackers auf dem Schäferhof in Appen (gaertnernmachtgluecklich) und als Abonnenten einer Gemüsekiste bei Hof Dannwisch.

Vielleicht lässt sich auch unser Rissener Wochenmarkt um Erzeugnisse aus ökologischem Anbau erweitern?

Lokale Unternehmen möchten sich vielleicht gerne am Projekt Too Good to Go beteiligen?

Last not least liegt uns auch die Zusammenarbeit mit den Schulen in unserem Stadtteil am Herzen.