lokal & lecker - Solawi

Aktuell: Infoveranstaltung am 16.4. / 19:00 (Dauer ca 2 Stunden)

Anette Möller von De Öko Melkburen, unserem Hof in Schleswig-Holstein, stellt den Hof vor und beantwortet Fragen.

Für alle, die sich für eine Stadt-Land-Kooperation interessieren: Wir stellen eine Verbindung her zwischen uns Städtern und der Landwirtschaft in unserer Region. Besuchen Sie mit Ihren Kindern unseren Hof. Wenn Sie möchten, arbeiten Sie auch mal im Gemüsegarten oder auf der Weide mit. Erleben Sie, wo und wie Ihre Lebensmittel angebaut werden und lernen Sie die Gärtner*innen und Landwirt*innen persönlich kennen. Erleben Sie die Gemeinschaft unter den Solawist*innen und mit dem Hof.

Klicken Sie bitte am Veranstaltungstag ab 18:45 auf diesen Link, um teilzunehmen:

https://zoom.us/j/94867088588?pwd=MGlDRzUraE82Qm1lTXlqUFpZdEF5UT09

 

 

 



Warum lohnt es sich, dabei zu sein?

Es gibt natürlich viele gute Gründe, Teil unserer Initiative zu werden. Wer gerne ganz praktisch etwas voranbringen, sich gesund und nachhaltig ernähren und gleichzeitig die ökologische Landwirtschaft und artgerechte Tierhaltung vor der eigenen Haustür fördern möchte, der ist bei uns genau richtig. Weitere Vorteile im Überblick:

  • frischer geht nicht: Unsere Lebensmittel kommen direkt vom Feld zu uns ins Depot und von dort auf unsere Teller.
  • außergewöhnliche Vielfalt: produziert und geliefert werden auch besondere heimische Sorten, die im Supermarkt nicht erhältlich sind.
  • Mitbestimmung und Transparenz: In der Partnerschaft mit den Höfen ist auch Raum dafür, persönliche Wünsche und Vorlieben einzubringen.
  • Schutz der Natur: durch kurze Transportwege, wenig Verpackung und die nachhaltige Landwirtschaft verringern wir unseren ökologischen Fußabdruck
  • persönlicher Austausch: gemeinschaftliche Aktionen wie Hoffeste und Hofbesuche und auch die gemeinsame Gestaltung und Weiterentwicklung unserer Initiative ermöglichen Geselligkeit und das Zusammenwachsen als Gemeinschaft. Natürlich können auch Ernteanteile untereinander aufgeteilt oder getauscht werden, „Urlaubsvertretungen“ organisiert und Rezepte miteinander geteilt werden!

 

„lokal & lecker“ - der erste Schritt in die richtige Richtung

Es geht los – in diesem Frühjahr starten wir unser erstes Projekt! Mit „lokal & lecker“ kommen wir unserer großen Zielsetzung – dem Aufbau einer möglichst umfassenden und direkten Kooperation zwischen Endverbraucher*innen in unserem Stadtteil und Landwirt*innen in der unmittelbaren Umgebung – einen Schritt näher. „Lokal & lecker ist eine Gemeinschaft von Verbraucher*innen, die nach dem Gedanken der Solidarischen Landwirtschaft (Solawi) Kooperationen mit Landwirt*innen eingeht. So fördern wir zum einen die ökologische bzw. regenerative Landwirtschaft in unmittelbarer Umgebung unseres Stadtteils und sorgen zum anderen für eine nachhaltige und gesunde Ernährung. Besonders am Herzen liegt uns dabei das gemeinschaftlich Handeln, Mitsprache bei der Gestaltung der Kooperation(en) sowie Transparenz über die Herkunft und die Produktion der Lebensmittel.

Flyer lokal&lecker Seite 1

Es macht mir Spaß, wenn etwas Neues entsteht. Rissen wird ein Stück weit geselliger und nachhaltiger. Es ist ein Projekt, das - wenn es steht - Beispielcharakter hat und weite Kreise ziehen kann. Ein guter Startpunkt für eine größere Stadt-Land-Kooperation.“

(Persönliche Motivation in den Worten einer Teilnehmerin unserer Initiative)

Im Fokus: Förderung der Umstellung auf ökologische/regenerative Landwirtschaft

Mit unserer Initiative möchten wir vor allem kleine bäuerliche Betriebe bei der Umstellung von konventioneller Landwirtschaft auf ökologische/regenerative Erzeugung von Lebensmitteln unterstützen. Im Sinne einer Solawi bilden wir dabei eine Solidargemeinschaft mit unseren Kooperationspartner*innen: Unsere Mitglieder binden sich für jeweils ein Erntejahr an die Solawi und sorgen so dafür, dass der Hof unabhängig vom Druck durch Marktpreise nachhaltig und artgerecht Lebensmittel produzieren kann. Im ersten Jahr beginnen wir unsere Initiative in Zusammenarbeit mit der SoLawi Lentföhrden und dem Haidehof in Wedel.

Wo wir aktuell stehen

Aktuell sind wir 16 Solawist*innen.

Wir starten im April 2021 mit einer Infoveranstaltung und den Vertragsabschlüssen mit den Höfen.

Ab Mai beginnen die Lieferungen.

Bitte entscheiden Sie sich möglichst bald dabei zu sein 😊 (Es ist aber auch möglich, später dazu zu kommen, sofern die Kapazitäten der Höfe dies hergeben.)

Falls Sie Rückfragen haben, melden Sie sich gern bei uns.

Wie läuft es konkret ab?

Die teilnehmenden Verbraucher*Innen binden sich vertraglich für ein Erntejahr und erwerben damit die von ihnen gewünschten Ernteanteile. Ab dem 1. Mai 2021 werden wöchentlich (das ganze Jahr hindurch) frisches Gemüse, Milchprodukte, Fleisch und Eier in ein gemeinsames Depot im Zentrum von Rissen angeliefert. Alle Solawist*innen bekommen vorher eine Email, worin steht, was in der nächsten Lieferung konkret enthalten ist. Beispiele aus dem letzten Jahr können sie hier (unten auf der Seite) sehen.

Die Abholung erfolgt individuell und flexibel.

Hier finden Sie Details zu den Ernteanteilen und Kosten.

Wer möchte, ist herzlich eingeladen, an unseren regelmäßigen Gruppentreffen und natürlich an Gemeinschaftsaktionen (Hoffeste, Hofbesuche) teilzunehmen.

Wenn Sie mitmachen wollen, dann melden Sie sich bitte an dieser Homepage an und merken Sie danach bitte Ihre gewünschten Ernteanteile vor.

„Jede lange Reise beginnt mit dem ersten Schritt - es muss nicht perfekt sein aber es geht los.“

So formuliert eine Teilnehmerin unserer Initiative ihre Sicht auf den aktuelle Stand unseres Vorhabens. Denn natürlich gibt es noch viel zu tun! Für die nächste Zukunft stehen z.B. folgende Themen auf unserer Agenda:

  • Um möglichst vielen Menschen unabhängig von ihrer finanziellen Situation die Teilnahme an unserer Initiative zu ermöglichen, prüfen wir sogenannte „Finanzierungsrunden“.
  • Wir verfolgen die Entwicklung auf den landwirtschaftlichen Betrieben in unserer Umgebung, suchen Kontakt, führen Gespräche und unterstützen nach Möglichkeit bei einer Umstellung auf ökologische/regenerative Landwirtschaft.
  • Geplant ist, dass weitere Kooperationen mit regionalen Erzeuger*innen und damit weitere Produkte wie Käse (auch Ziegen- und/oder Schafskäse), Obst und Honig etc. hinzukommen.
  • Wir beschäftigen uns mit dem Thema „veganer Gemüseanbau“ und machen uns auf die Suche nach überzeugenden Beispielen in unserer Nähe.

Was wir noch brauchen

Wir freuen uns über alle weiteren Interessent*innen.

Bis August 2021 haben wir einen Depotraum Am Rissener Bahnhof 14. Danach müssen wir voraussichtlich in einen anderen Raum umziehen. Wir freuen uns natürlich, wenn jemand einen geeigneten Raum (Garage o.ä. mit Stromanschluss, möglichst schattig gelegen) anbieten oder vermitteln könnte!

Tipps und Hinweise zu jedem unserer Themen sind uns herzlich willkommen!

 

 

Kontaktieren Sie uns unter

rissen-isst-nachhaltig@zukunftsforum-rissen.de oder Tel 040 414318121.