lokal & lecker

Zukunftsforum Rissen startet SoLawi Initiative

Die regionale Landwirtschaft fördern und dabei gut und lecker essen?

Das können Sie ab Mai 2021!

Flyer lokal&lecker Seite 1

Worin besteht und wie funktioniert unsere Initiative?

Aus Gründen des Klima- und Umweltschutzes setzt das Zukunftsforum Rissen sich dafür ein, eine Ernährungs- und Agrarwende herbei zu führen und vor Ort die Eigenverantwortung dafür wahrzunehmen. Es möchte unter anderem Möglichkeiten aufzeigen, ökologische Lebensmittel direkt aus der Region zu beziehen und damit ein nachhaltiges Ernährungssystem in unserem Stadtteil zu verankern. Eine Möglichkeit dies zu unterstützen, ist die Solidarische Landwirtschaft (SoLawi).

Das Konzept der solidarischen Landwirtschaft zeichnet sich dadurch aus, dass eine direkte Erzeuger*Innen-Verbraucher*Innen-Kooperation etabliert wird. Die Verbraucher*Innen binden sich für 1 Jahr an die SoLawi und geben damit den Landwirt*innen eine "Preissicherheit", die es diesen ermöglicht, unabhängig vom Druck durch Marktpreise nachhaltig und artgerecht Lebensmittel zu produzieren. Die Verbraucher*Innen erhalten im Gegenzug gesunde Lebensmittel, deren Herkunft und Produktion in allen Schritten nachvollziehbar ist. Des Weiteren wird die Umwelt nachhaltig geschützt bzw. regeneriert, da die teilnehmenden Höfe entweder „Öko-zertifiziert“ sind (Bioland oder Demeter) oder eine regenerative Landwirtschaft betreiben (u.a. Regeneration des Mutterbodens, Biodiversität fördern).

Dieses Konzept möchte das Zukunftsforum Rissen e.V. unterstützen und hat dazu die Initiative „lokal&lecker Stadt-Land Kooperative“ gestartet. Mit dieser Initiative wird eine direkte Zusammenarbeit zwischen Verbraucher*Innen in Rissen und landwirtschaftlichen Betrieben in der Umgebung ermöglicht. Im Unterschied zum individuellen Abo einer Gemüsekiste fördert diese Initiative das gemeinsame Handeln und Gestalten in Selbstorganisation und Solidarität. Außerdem fördert die Intiative die Bewusstheit hinsichtlich der nachhaltigen Produktion von Lebensmitteln. Und, da es auf Wachstum ausgelegt ist, stellt es einen wichtigen Baustein in der vom Zukunftsforum angestrebten Ernährungs-und Agrarwende dar.

Wie läuft es konkret ab?

Die teilnehmenden Verbraucher*Innen binden sich vertraglich für ein Erntejahr an den Bauernhof und erwerben damit die von ihnen gewünschten Ernteanteile. Ab dem 1. Mai 2021 wird wöchentlich frisches Gemüse und je nach individueller Vereinbarung auch Milchprodukte, Fleisch und Eier zunächst von der SoLawi Lentföhrden (https://deoekomelkburen.de/solawi/) und dem Haidehof (https://www.gut-haidehof.de/) in ein gemeinsames Depot im Zentrum von Rissen angeliefert. Was diese Ernteanteile konkret beinhalten, ist bei der SoLawi Lentföhrden flexibel gestaltbar: so ist es möglich, das Gesamtpaket (Gemüse, Milchprodukte und Fleisch) oder auch nur einen reinen Gemüseanteil zu erwerben. Auch ist es möglich, nur einen halben Ernteanteil zu beziehen. Auch der Umfang des Ernteanteils Eier vom Haidehof kann individuell festgelegt werden. Der monatliche finanzielle Ausgleich liegt im Moment je nach gewähltem Umfang des Ernteanteils zwischen 60 und 189 € pro Monat plus einer kleinen Umlage für die Raumkosten des Depots. Geplant ist, dass weitere Kooperationen mit regionalen Erzeugern und damit weitere Produkte wie Käse (auch Ziegen- und/oder Schafskäse), Obst und Honig etc. hinzukommen werden.

Wir sind bereits 10 Verbraucher*Innen und freuen uns über alle weiteren Interessent*Innen. In diesem Jahr können bis zu 30 Verbraucher*Innen teilnehmen. Bis August 2021 haben wir einen Depotraum Am Rissener Bahnhof 14. Danach müssen wir voraussichtlich in einen anderen Raum umziehen und würden uns freuen, wenn jemand einen geeigneten Raum (Garage o.ä. mit Stromanschluss) anbieten oder vermitteln könnte.

Für weitere Detailinformationen und Rückfragen jeder Art wenden Sie sich bitte an:

rissen-isst-nachhaltig@zukunftsforum-rissen.de oder Tel 040 414318121, oder schauen Sie auf unsere Homepage https://zukunftsforum-rissen.de/lokalundlecker