Wie wir arbeiten

Fachforen: Unser Hauptinstrument besteht in kleinen und damit handlungsfähigen Fachforen, die zu Teilaspekten des Themas „nachhaltiges Handeln in Rissen“ arbeiten. Jedes Fachforum kann je nach Größe aus einer oder mehreren Arbeitsgruppen mit jeweils einer Person als Ansprechpartner bestehen. Die Arbeitsgruppen kümmern sich jeweils um ein spezifisches, in sich geschlossenes Projekt. Jedes Fachforum hat eine*n Vorstands-Patin/en, die/der den engen Abgleich zwischen dem Fachforum und dem Vorstand des Zukunftsforums sicherstellt.

Realisierbare Ziele: Für jedes Thema und jedes Projekt gibt es spezifische Ziele, anhand derer wir unseren Erfolg messen wollen. Unser Leitprinzip ist dabei: Die Messlatte hoch anlegen und dabei realistisch bleiben. Schnell realisierbare Ziele wollen wir mit Projekten mischen, die komplexer sind und einen langen Atem brauchen.

Vernetzung mit anderen Einrichtungen: Wir sind Mitglied in der Rissener Runde und stehen im engen Kontakt mit dem Zukunftsforum Blankenese e.V. Wir stehen nicht in Konkurrenz zu anderen sozialen Einrichtungen, sondern suchen nach Möglichkeiten einer nachhaltigen Vernetzung.

Teilhabe: Wir sind offen für alle, die den Stadtteil von morgen im Sinne eines nachhaltigen Handelns heute gestalten wollen.

Schlanke Vereinsstruktur: Wir haben uns bewusst eine schlanke Vereinsstruktur gegeben, mit der Mitgliederversammlung als Entscheidungsträger und einem derzeit vierköpfigen Vorstand für das Tagesgeschäft.

Die Rechtsform eines eingetragenen, gemeinnützigen (beantragt) Vereins ermöglicht uns die Finanzierung unserer laufenden Kosten über Vereinsbeiträge und über Spenden. Außerdem können wir darüber öffentliche Fördergelder einwerben.