Programmatik

Was uns antreibt zu handeln

"Die größte Bedrohung für unseren Planeten ist der Glaube, dass jemand anderes ihn retten wird." (Robert Swan, Polarforscher)

Der durch den Menschen verursachte Klimawandel erfordert nachhaltiges Handeln, global, national und in der eigenen Region!

Die Freie und Hansestadt Hamburg muss ihren CO2-Ausstoß zeitnah und effizient reduzieren! Dieses Ziel kann aber nur erreicht werden, wenn die 181 Orts- und  Stadtteile es erreichen. Und das wird nur gelingen, wenn die Menschen vor Ort die Gemeinschaftskräfte stärken und auf mehr nachhaltiges Handeln achten.

Nach dem Prinzip "think global - act local" müssen drängende Aufgaben hier und jetzt angegangen werden, ohne dabei die langfristigen und globalen Auswirkungen aus dem Blick zu verlieren. Dabei liegt der Fokus im Sinne eines nachhaltigen Handelns auf ökologischen, ökonomischen und sozialen Aspekten.

Rissen ist gesegnet mit vielen natürlichen Ressourcen, einer noch funktionierenden Infrastruktur und einer großen Bereitschaft zum ehrenamtlichen Engagement. Es ist ein lebens- und liebenswerter Stadtteil, dessen Lebensqualität es gilt für uns und für zukünftige Generationen zu bewahren und auszubauen.

Dies gelingt am besten in Nachbarschaften von 200-500 Mitgliedern, die wiederum mit anderen regionalen wie überregionalen Einheiten vernetzt sind. Derartige Einheiten ermöglichen, dass sich die Menschen vor Ort organisieren können. Jede*r kann mit ihren/seinen persönlichen Kompetenzen zu einem zukunftsweisenden Miteinander beitragen.

Wer wir sind

Ein kleiner Stand auf dem Stadtteilfest sowie ein einfacher Flyer reichten aus, um die Stadtteil-Initiative Zukunftsforum Rissen e.V. im August 2019 zu gründen. Rissener Bürger*innen, jüngere und ältere Menschen, Alteingesessene und neu Hinzugezogene folgten der Einladung, sich gemeinsam für mehr nachhaltiges Handeln in Rissen einzusetzen - jetzt.

Wir sind visionär und dabei ungemein pragmatisch. Unsere Kraftquelle besteht in der Vielfalt der Menschen mit ihren unterschiedlichen Begabungen und Professionen. Wir haben uns eine schlanke Vereinsstruktur gegeben, um unsere Zeit und Kraft für die von uns angepackten Nachhaltigkeitsprojekte nutzen zu können.

Was wir wollen

Gemeinschaft stärken: Wir wollen die Stadtteilgemeinschaft in Rissen stärken und die Herausforderungen im Zusammenhang mit dem Klimawandel gemeinschaftlich angehen. Dazu mobilisieren wir die lokale Kompetenz und aktivieren das Bewusstsein für eine globale Verantwortung.

Stadtteil mitgestalten: Wir wollen unseren Stadtteil mitgestalten, so dass er auch zukünftig ein lebens- und liebenswerter Ort sein wird.

Nachhaltig handeln: Wir wollen Nachhaltigkeitskonzepte im Stadtteil anbieten, in den Alltag übersetzen und erlebbar machen (zum Beispiel: E-Mobilität, Sharing-Kultur, Up-Cycling und Re-Cycling, Zero-Waste, Urban-Gardening, Umwelt- und Artenschutz, Solidarische und Regenerative Landwirtschaft).

Nachbarschaftsprojekte vorantreiben: Wir wollen das Prinzip von kooperativen und vernetzten Nachbarschaften und Akteuren weiter vorantreiben und Synergien entwickeln.

Voneinander lernen: Wir wollen gemeinsam einen Stadtteil entwickeln, der auf lokaler Ebene startet und von den Entwicklungen lernt.

Vorbild sein: In Rissen wollen wir ein Modell entwickeln, das auch für andere Stadtteile, Bezirke und Regionen attraktiv ist.

Programmatik

Seite 2

Wie wir arbeiten

Fachforen: Unser Hauptinstrument besteht in kleinen und damit handlungsfähigen Fachforen, die zu Teilaspekten des Themas „nachhaltiges Handeln in Rissen“ arbeiten. Jedes Fachforum kann je nach Größe aus einer oder mehreren Arbeitsgruppen mit jeweils einer Person als Ansprechpartner bestehen. Die Arbeitsgruppen kümmern sich jeweils um ein spezifisches, in sich geschlossenes Projekt. Jedes Fachforum hat eine*n Vorstands-Patin/en, die/der den engen Abgleich zwischen dem Fachforum und dem Vorstand des Zukunftsforums sicherstellt.

Realisierbare Ziele: Für jedes Thema und jedes Projekt gibt es spezifische Ziele, anhand derer wir unseren Erfolg messen wollen. Unser Leitprinzip ist dabei: Die Messlatte hoch anlegen und dabei realistisch bleiben. Schnell realisierbare Ziele wollen wir mit Projekten mischen, die komplexer sind und einen langen Atem brauchen.

Vernetzung mit anderen Einrichtungen: Wir sind Mitglied in der Rissener Runde und stehen im engen Kontakt mit dem Zukunftsforum Blankenese e.V. Wir stehen nicht in Konkurrenz zu anderen sozialen Einrichtungen, sondern suchen nach Möglichkeiten einer nachhaltigen Vernetzung.

Teilhabe: Wir sind offen für alle, die den Stadtteil von morgen im Sinne eines nachhaltigen Handelns heute gestalten wollen.

Schlanke Vereinsstruktur: Wir haben uns bewusst eine schlanke Vereinsstruktur gegeben, mit der Mitgliederversammlung als Entscheidungsträger und einem derzeit vierköpfigen Vorstand für das Tagesgeschäft.

Die Rechtsform eines eingetragenen, gemeinnützigen (beantragt) Vereins ermöglicht uns die Finanzierung unserer laufenden Kosten über Vereinsbeiträge und über Spenden. Außerdem können wir darüber öffentliche Fördergelder einwerben.

Wie Sie sich beteiligen können

Alle interessierten Rissener*innen sind eingeladen, Mitglied in unserem Verein zu werden (ist vorteilshaft jedoch nicht zwingend) und sich in die Arbeit des Zukunftsforums mit ihrer Zeit, ihren Fähigkeiten und Ideen einzubringen. Arbeiten Sie mit in den schon bestehenden Fachforen!

Sie können gerne auch Ideen für neue Themen oder Projekte einbringen. Diese werden vom Vorstand geprüft. Er entscheidet zeitnah darüber, ob sie im Rahmen des Zukunftsforums umgesetzt werden können. Folgende Kriterien sind dafür wesentlich:

  • Passt das Projekt inhaltlich zu den Prinzipien der Nachhaltigkeit und dem lokalen Fokus des Zukunftsforums?

  • Finden sich neben der/m Initiator*in mindestens zwei Mitstreiter*innen, die bereit sind, das Projekt durch aktive Mitarbeit zu unterstützen?

  • Findet sich ein*e Vorstands-Patin/e, die/der bereit ist, das Projekt seitens des Vorstandes zu begleiten?

Teilen Sie uns gerne Ihr Interesse mit.

Sie können Ihr Interesse an unserer Arbeit auch durch eine Spende ausdrücken. Als gemeinnütziger Verein (beantragt) verschicken wir dafür eine Spendenbescheinigung.


Programmatik Ernährungs- und Agrarwende

Rissen is(s)t nachhaltig

Leitung: Ernst Jendritzki     -    Vorstandspate: Harris Tiddens

Worum es geht:

Wir sorgen für eine nachhaltige Ernährung für unsere Gesundheit und für die des Planeten hier vor Ort in Rissen.

Wir zeigen Möglichkeiten auf, ökologische Lebensmittel direkt aus der Region zu beziehen und damit ein nachhaltiges Ernährungssystem in unserem Stadtteil zu verankern.

Unsere konkreten Ziele für dieses Jahr (2020)

Organisation und Information

done Weitere Mitglieder für das Fachforum finden
update Infos mit fachlichen Beiträgen auf die Homepage stellen (Biosiegel, Erklärung SoLaWi, ...)
radio_button_uncheckedFlyer: Einlegeblatt für das Fachforum

Stadtteil und Bildung

update Prüfen, ob Ausflüge / Klassenfahrten zu oder Praktika bei lokalen Produzenten möglich sind
updateKontakt zu Schulen herstellen, Projekte zum Thema bewusste Ernährung und Landwirtschaft initiieren

Optionen zur alternativen Lebensmittelbeschaffung

done Informationen über das Prinzip der Solidarischen Landwirtschaft einholen
done Besuch Kattendorfer Hof
done Kontakt zu SoLaWi Blankenese und SoLaWi Interessenten aus Sülldorf
done Karte erstellen: Wo finden Sie nachhaltige und gesunde Nahrungsmittel in unserer Region?
done Infostand in Rissen durchführen
update Übersicht über landwirtschaftliche Betriebe (Ökologisch oder an Umstellung interessiert) im Umkreis von 30km erstellen
update Weitere Höfe kontaktieren
update Workshop Stadt-Land-Kooperation durchführen, auswerten und Folgeaktivitäten einleiten

Lebensmittel nicht verschwenden

update Too Good to Go: Lokale Unternehmen als Anbieter akquirieren und App bekannt machen


Programmatik Alternative Mobilität

Alternative Mobilität in Rissen

Leitung: Stephanie Roloff     -    Vorstandspate:

Worum es geht:

Zusätzliche Fahrradstellplätze werden an der Wedeler Landstrasse eingerichtet.

Es gibt sichere und mehr Unterstellmöglichkeiten für Fahrräder am Rissener Bahnhof.

Wir etablieren Carsharing in Rissen.

Lastenfahrräder stehen zum Leihen bereit.

Unsere konkreten Ziele für dieses Jahr (2020)

Organisation und Information

done Weitere Mitglieder für das Fachforum finden
update Infos mit fachlichen Beiträgen auf die Homepage stellen (cambio, ...)
radio_button_uncheckedFlyer: Einlegeblatt für das Fachforum

Stadtteil und Bildung

radio_button_unchecked Prüfen, ob wir Schüler einbinden können
radio_button_unchecked Kontakt zu Schulen herstellen, Projekte zum Thema Alternative Mobilität initiieren

Mehr Fahrradstellplätze an der Wedeler Landstrasse in Geschäftsnähe

radio_button_unchecked Kontakt mit dem Verband Rissener Einzelhändler aufnehmen
radio_button_unchecked Autostellplätze in Fahrradstellplätze umwandeln
radio_button_unchecked Fahrradstellplätze mit Bügeln installieren (z.B. Vorplatz vor der Haspa, Pavillons etc.)

Mehr und sichere Unterstellmöglichkeiten für Fahrräder am Bahnhof

radio_button_unchecked Kontakt mit der DB aufnehmen
radio_button_unchecked Beleuchtung deutlich verbessern
radio_button_unchecked Installation einer Indoor-Anlage (abschließbare, begehbare Anlage, in der die Fahrräder eingehängt werden)

Cambio Carsharing installieren, mindestens ein Auto zentrumsnah plus weitere Standorte (für langfristige wirtschaftliche Installation), Mikrozentrum aufbauen

done Informationsgespräch mit Carsten Redlich (Cambio), Eckdaten für die Installation klären
radio_button_unchecked Zielgruppe analysieren
radio_button_unchecked Interessen abfragen (z.B. über Postwurfsendung, Stand)


Programmatik Nachhaltige Energieversorgung

Nachhaltige Energieversorgung in Rissen

Leitung: Michael Dreyhaupt     -    Vorstandspate: Joachim Dreessen

Worum es geht:

Wir tragen durch unsere Arbeit mit dazu bei, dass der CO2 –Ausstoß von Rissener Haushalten messbar verringert wird.

Wir schaffen ein Netzwerk von vorhandenen Photovoltaik-Anlagen in Rissen, um u.A. bessere Konditionen für die Zeit nach der EEG Förderung zu erzielen.

Wir bieten eine Beratungsplattform für energetische Maßnahmen in der Gebäudesanierung.

Unsere konkreten Ziele für dieses Jahr (2020)

Organisation und Information

done Weitere Mitglieder für das Fachforum finden
update Infos mit fachlichen Beiträgen auf die Homepage stellen
radio_button_unchecked Flyer: Einlegeblatt für das Fachforum

Stadtteil und Bildung

radio_button_unchecked Prüfen, ob wir Schüler einbinden können
radio_button_unchecked Kontakt zu Schulen herstellen, Projekte zum Thema Erneuerbare Energien initiieren

Im Laufe dieses Jahrzehnts werden viele Anlagen ihre Förderung aus dem EEG verlieren. Der Weiterbetrieb in alleiniger Weise ist schwierig.
Eine gebündelte Gemeinschaft kann größere Leistung anbieten und bessere Bedingungen aushandeln.

radio_button_unchecked Wir erfassen möglichst alle Betreiber von privaten Solarstromanlagen in Rissen
radio_button_unchecked Wir gründen auf unserer Homepage ein Forum zum Thema „Photovoltaik- Anlagen in Rissen“

Wir wollen als Ansprechpartner für energetische und ökologische Gebäudesanierung zur Verfügung stehen

radio_button_unchecked Wir gründen auf unserer Homepage ein Forum zum Thema „CO2-neutrale Hausenergie“
radio_button_unchecked Wir organisieren eine Informationsveranstaltung zum Thema „energetische Maßnahmen in der Gebäudesanierung“, zu der die regionalen Handwerksbetriebe eingeladen sind