Was uns antreibt zu handeln

"Die größte Bedrohung für unseren Planeten ist der Glaube, dass jemand anderes ihn retten wird." (Robert Swan, Polarforscher)

Der durch den Menschen verursachte Klimawandel erfordert nachhaltiges Handeln, global, national und in der eigenen Region!

Die Freie und Hansestadt Hamburg muss ihren CO2-Ausstoß zeitnah und effizient reduzieren! Dieses Ziel kann aber nur erreicht werden, wenn die 181 Orts- und  Stadtteile es erreichen. Und das wird nur gelingen, wenn die Menschen vor Ort die Gemeinschaftskräfte stärken und auf mehr nachhaltiges Handeln achten. Nach dem Prinzip "think global - act local"

müssen drängende Aufgaben hier und jetzt angegangen werden, ohne dabei die langfristigen und globalen Auswirkungen aus dem Blick zu verlieren. Dabei liegt der Fokus im Sinne eines nachhaltigen Handelns auf ökologischen, ökonomischen und sozialen Aspekten.

Rissen ist gesegnet mit vielen natürlichen Ressourcen, einer noch funktionierenden Infrastruktur und einer großen Bereitschaft zum ehrenamtlichen Engagement. Es ist ein lebens- und liebenswerter Stadtteil, dessen Lebensqualität es gilt für uns und für zukünftige Generationen zu bewahren und auszubauen.

Dies gelingt am besten in Nachbarschaften von 200-500 Mitgliedern, die wiederum mit anderen regionalen wie überregionalen Einheiten vernetzt sind. Derartige Einheiten ermöglichen, dass sich die Menschen vor Ort organisieren können. Jede*r kann mit ihren/seinen persönlichen Kompetenzen zu einem zukunftsweisenden Miteinander beitragen.